Faqs

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu den Kleiderausgabeautomaten.

Was ist ein KUA?

KUA steht für Kleding Uitgifte Automaat, der wohlbekannte Niederländische Begriff für‚Kleider Ausgabe Automat‘. Dieser Begriff wird von Anfang an allgemein benutzt von Krankenhäuser. In dem KUA wird saubere Dienstkleidung (hängend oder gefalten) gespeichert. Mitarbeiter können mit ihren Personalpass oder Transponder ihre saubere Dienstkleidung bestellen und abholen. Untrennbar verbunden an den KUA ist der KIA, die Abkürzung des Niederländischen Begriffes ‚Kleding Inname Automaat‘, übersetzt ‚Kleider Rückgabe Automat‘. Alle Schmutzkleidung wird hier wieder eingeworfen und somit zurück gegeben. Hiermit schließt sich der Prozess.

LCT-Textilligence lieferte den allerersten KUA, seitdem ist diese Abkürzung ein allgemeiner Begriff geworden. In anderen Länder wird dieser Begriff nicht verwendet, sondern besteht der Name CHIPTEX-Liner.

Kann alle Kleidung in einem Kleider Ausgabe Automat gespeichert werden?

Im Prinzip kann alle Kleidung in einem Kleider Ausgabe Automaten gespeichert werden, Voraussetzung ist nur, dass die Kleidungstücke mit einen Chip ausgerüstet sind. Accessoires wie z.B. Krawatten, Halstücher oder Schürzen sind nicht geeignet für den Kleiderausgabeautomaten. Im Chiptex- Liner kann alles gespeichert werden, was an einem Kleiderbügel hängen bleibt. Bei dickere Kleidung kann das System individuell gestalten werden für die benötigte Plätze und auch für gelegte Kleidung gibt es verschiedene Fachgrößen.

Kann nur Kleidung in einem Kleider Ausgabe Automat gespeichert werden?

Der CHIPTEX-Liner (hängendes System) ist ausschließlich geeignet für Kleidung. Unsere anderen Systeme sind geeignet für sowohl Kleidung als andere Artikeln wir z.B. Schuhe. Außerdem haben wir Systeme um PSA wie Handschuhe, Helme oder Masken zu speichern. Diese  benötigen keinen Chip.

Soll Kleidung immer hängend angeliefert werden?

Für das System für hängende Kleidung, den Chiptex-Liner, soll Kleidung hängend auf Kleiderbügel angeliefert werden. Für kleinere Gruppen (z.B. OP Abteilung) gibt es diverse anderen Systeme, wofür die Kleidung gefaltet angeliefert werden soll.